Während das Brautpaar die Flitterwochen genießt, gestalte ich ihr Hochzeitsfotobuch. Im August 2017 durfte ich wieder eine Hochzeit fotografisch begleiten, dabei handelte es sich um eine komplette Hochzeitsreportage. Dementsprechend viele Bilder sind entstanden und nicht alles kann ins Buch, aber vieles muss. Eine gute Vorauswahl ist da von Nöten. Fotobücher gestalte ich generell mit der Software von CEWE. Ich habe in den Jahren vieles ausprobiert und bin immer wieder zu CEWE zurückgekehrt. Die Software ist sehr übersichtlich und erklärt sich eigentlich von selbst. Ich bearbeite die Bilder vorher mit Ligthroom und schalte dann in der Software jegliche Nachbearbeitung aus. Bei der Gestaltung eines Buches achte ich auf einige feste Regeln. So sollte man immer die gleiche Schriftart und Schriftfarbe verwenden. Das Layout der Seiten sollte klar strukturiert sein, nicht zu viele Bilder auf eine Seite. Fotos brauchen Raum zum betrachten. Das Layout der Seiten sollte sich im Buch wiederholen. Sparsam gehe ich immer mit den Cliparts und diesen ganzen Gimick um.


Ich war in England und stehe hier am Land's End. Wie man sieht, sieht man nichts. Unser Wetter in England war eigentlich sehr schön, bis auf diesen einen Tag. Man fühlte sich in eine andere Klimazone versetzt, Regen,Wind,Nebel.....kein Fotowetter. Aber nicht für mich. Kamera in mein Ikea-Unterwassergehäuse (Zippbeutel mit Loch), Putztuch für die Linse und Kamera unter die Regenjacke. Gegen die Windrichtung an die Klippen.....Sicht fast Null. Trotzdem sind ein paar mystische Bilder entstanden und die Canon EOS 60D hält mehr aus, wie man denkt. Die gesamten Bilder gibt es dann in einer Galerie zu sehen.


Im Monat Mai bestimmt vielerorts eine Farbe die Landschaft - Gelb, es blüht der Raps. Zu dieser Zeit bieten sich immer farbenbrächtige Bilder an und es passt auch mal ein total blauer Himmel dazu. Aber nicht nur der blühende Raps begeistert, auch Kornfelder haben ihren Reiz. MEHR BILDER


Irland, die grüne Insel ist ein absolutes Highlight für Landschaftsfotografen. Von weiten grünen Landstrichen bis zur spektakulären Atlantikküste ist für genügend Motivauswahl gesorgt. Die Reise ging vom Norden entlang des Wild Atlantic Way bis in den Südwesten. Natürlich durfte auch Irland's Hauptstadt Dublin nicht fehlen. MEHR BILDER


Hansestadt Hamburg, immer einen Besuch wert. Hamburg besticht durch seine Architektur sowie seinen Hafen. Neustes Highligt in der Hansestadt ist die Elbphilharmonie. Stundenlang kann man an den Landungsbrücken das Treiben im Hafen beobachten und findet immer wieder interessante Motive.

MEHR BILDER


Auf der Tour durch die Bretagne bot sich ein Abstecher auf die Kanalinsel Jersey an. Früh am Morgen ging es mit der Schnellfähre von St. Malo nach St. Helier. Die Fahrzeiten richten sich nach den Gezeiten. Die lagen perfekt für einen Sonnenaufgang und Sonnenuntergang über dem Ärmelkanal. Jersey beeindruckt mit milden Klima und spektakulären Küstenabschnitten, besonders La Corbiere im Südwesten hatte es mir angetan. MEHR BILDER


Die Bretagne ist Frankreichs rauhe Küste. Ich hatte mich für einen der schönsten Abschnitte entschieden, die Cóte de Granit Rose. Riesige Granitblöcke liegen dort in der Landschaft herum, geformt vom Wind und Wasser. Weitere Stationen waren die alte Seeräuberstadt Saint Malo und Cancale, die Austernmetropole.

MEHR BILDER

Von Dover nach Cornwall ist nicht nur eine Fahrt durch den Süden England's, nein man sollte schon mal anhalten, denn es gibt viel zu entdecken. So viel das man wahrscheinlich nie in Cornwall ankommt. Ein Muss ist wohl England's berühmteste Sehenswürdigkeit, Stonehege. Außerdem machte ich noch in Salisbury, Bath, Clovelly und dem sagenumwobenen Dartmoor halt. Wells, die kleinste Stadt England's hatte sich ebenfalls einen Stop verdient. Natürlich war ich schon begeistern, da hatte ich die Insel noch gar nicht betreten. Von der Fähre hat man einen wunderschönen Blick auf die Kreidefelsen  von Dover. MEHR BILDER


10 Anniversary DSLR Canon 2007-2017

Vor 10 Jahren gab es in meiner Fotografie einen entscheidenden Punkt, ich kaufte mir meine erste digitale Spiegelreflexkamera. Seit 2005 hatte ich schon digital fotografiert mit einer Bridgekamera von Sony, der DSC F828. Diese Kamera war einer DSLR sehr nah, aber da ich seit Anfang der 2000 Jahre schon analog mit einer Spiegelreflexkamera von Canon fotografierte, wollte ich zur Familie zurückkehren. Meine Wahl fiel damals auf die Canon EOS 400D, dazu gab es ein  Reisezoom 18-200mm von Tamron, welches kurze Zeit später durch ein Ultraweitwinkel 10-24mm von Tamron ergänzt wurde. Dieses Objektiv besitze ich heute noch ! So bestritt ich meine ersten digitalen Erfahrungen mit einer DSLR. Technisch hat sich in den Jahren viel getan und auch bei mir veändert. Zur 400D kam eine 1000D, dann wurden beide Kameras verkauft und durch die Canon EOS 50D ersetzt. Bei den Objektiven wurde viel probiert und ausgetauscht bis ich mein Equiment fand.

Womit ich momentan fotografiere, findet man HIER. Ich bin Canon treu geblieben und werde es auch weiterhin, auch wenn der Trend eher hin zu spiegellosen Kameras geht. Für mich ist eine digitale SLR immer noch das richtige und passende Werkzeug.


Ich denke fast jeder Hobbyfotograf kennt das, Freunde, Bekannte und Verwandte wissen das du fotografierst und bewundern deine Bilder, bis dann irgendwann die Frage kommt: "Kannst du da nicht mal fotografieren?" Klar kann ich. Was soll es denn sein? Unsere Hochzeit. So ging es mir auch und ich hab ja gesagt, also zum fotografieren. Im Juni 2017 war es dann soweit, die kirchliche Trauung und die Hochzeitsfeier sollten festgehalten werden. Es hat mir sehr viel Spaß gemacht und war eine gute Abwechslung zu meinen eigentlichen Themen in der Fotografie. Somit freue ich mich schon auf die nächste Hochzeit im August......"Du kennst dich doch aus. Kannst du unsere Hochzeit fotografieren?


Die ersten schönen Tage nach dem Winter genutzt und mal über Dresden geschaut. Der Blick ist von der Frauenkirche über die Altstadt. Weitere Bilder von Dresden gibt es HIER


Endlich mal wieder Winter. Schneemassen im Januar 2017 erinnern mich an den Winter 2010/11. Kamera eingepackt und durch die Heimatstadt spaziert.


Eine Irlandreise ohne Nordirland wäre ein Verlust an wunderbaren Eindrücken. Nordirland ist landschaftlich genau so reizvoll, wie die Republik Irland. War es in jüngerer Geschichte eher etwas schwierig durch Nordirland zu reisen, so willkommener sind Besucher jetzt. Die Küste von Antrim ist Nordirlands bedeutendste landschaftliche Attraktion und der Giant's Causeway dabei das Highlight. MEHR BILDER


Eine Schottland-Reise....ja was soll man dazu groß sagen. Für uns Fotografen ein Highlight. Die schottische Landschaft ist einfach herrlich. Jede Fototour ein Traum und am Abend einen Scotsh Single Malt. Ich komm ins schwärmen. MEHR BILDER


Die Normandie bietet mehr als man an 2 Tagen entdecken kann. Der weltbekannte Le Mont Saint Michel musste einfach sein. Weiterhin waren Rouen und Honfleur Haltepunkte. Wunderschöne Altstädte, die selbst den Krieg zum Teil unversehrt überstanden hatten, bedenkt man, das die Landungsstrände der Allierten nicht weit entfernt sind. MEHR BILDER


Die goldene Stadt an der Moldau, Prag. Die tschechische Hauptstadt ist einer der Touristenmagnete in Europa. Immer einen Besuch wert und nie an einem Tag erkundbar. MEHR BILDER


Die deutsche Ostseeküste ist ein beliebtes Urlaubsziel nicht nur für Badegäste, sondern auch für Naturliebhaber und Fotografen und so zog es mich in den Jahren 2008-2010 auch nach Mecklenburg-Vorpommern. MEHR BILDER

Das Smartphone hat man fast immer dabei und so ist es nicht verwunderlich, das man schnell ein paar Schnappschüsse damit macht. Doch man kann auch anspruchsvoller mit dem Smartphone fotografieren. Zahlreiche Apps unterstützen einen da. Ich habe mich auf meiner Reise durch Südengland mal mit der App Retrica etwas beschäftigt.


In der Galerie Hainichen möchte ich etwas meine Heimatstadt vorstellen. Hainichen ist eine Kleinstadt im Herzen von Sachsen. Einige werden jetzt sagen, ja was soll es den da zu fotografiern geben? Ich finde Hainichen sehr fotogen und bin gerne mal mit der Kamera in der Stadt unterwegs. MEHR BILDER


Kriebstein, ein Erholungs- und Naturschutzgebiet in Mittelsachsen, zieht vorallen die Besucher zur Burg Kriebstein und Talsperre Kriebstein. Ich besuche die Burg lieber in der Woche und gerne auch zu unterschiedlichen Wetterstimmungen. Die Burg wird als schönste Ritterburg in Sachsen angepriesen, dieser Aussage schließe  ich mich gern an. Lohnende Perspektiven findet man direkt unterhalb der Burg an der Zschopau, aber auch von der Staatsstraße S32 gibt es eine schöne Sicht auf die Burg. MEHR BILDER


Das Schloß Moritzburg ist ein Touristenmagnet der ersten Güte. Bekannt durch den Märchenfilm, zieht es unzählige Besucher aus nah und fern an. Ich muss sagen, es ist auch wirklich sehr schön, wie es so da steht. Will man dort ernsthaft fotografieren, sollte man an einem Wochentag in der Früh dasein und so gegen 10 Uhr seine Bilder im Kasten haben, denn dann fahren die ersten Touristenbusse vor und bald sieht man das Schloß vor lauter Menschen nicht mehr. Die Location bietet sich hervorragend für Langzeitbelichtungen an. Was viele nicht wissen, unweit des Schloßes Moritzburg gibt es noch zwei schöne Location zum fotografieren, das Fasanenschlösschen und der Moritzburger Leuchtturm.

MEHR BILDER


Nach Schottland ging es mit der Fähre von Amsterdam nach Newcastle. Am Morgen erreichte die Fähre den Port of Tyne, der Hafen von Newcastle. Es herrschte typisch britisches Wetter, aber nach dem Frühstück hörte es auf zu regnen und der Himmel sah spektakulär aus. Kamera geschnappt, Kapuze über die Ohren und die Einfahrt in den Tyne von Deck aus festgehalten und genossen.

MEHR BILDER


Bei Mallorca denken viele immer nur an Sommer, Sonne, Party, Ballermann. Mallorca hat viel mehr zu bieten. Eine Fahrt vom Cap de Formentor nach Palma de Mallorca durch das Gebirge der Sierra de Tramuntana beweist dies. MEHR BILDER


Berlin,Hauptstadt Deutschlands, größte Stadt Deutschlands, ehemals geteilte Stadt. Berlin zu entdecken ist eine Herausforderung, reich an Geschichte und Bauwerken. Bei meinem Besuch faszinierte mich vorallen die Architektur Berlins, vom modernen Potzdamer Platz über das Regierungsviertel bis zur Museumsinsel.

MEHR BILDER